Ropac ab Oktober neu in Seoul

Neben Salzburg, Paris und London wird Ropac eine Niederlassung in Seoul haben. Das teilte der Stargalerist in einem Presseaussendung heute vormittag mit. Die Gallerie wird im Hannam-dong district lokalisiert sein, und zwar nicht irgendwo, sondern im Fort Hill building. Das Gebäude wurde mit dem Korean National Architecture Award 2011 und dem Seoul Architecture Award 2011 ausgezeichnet, designed von SAI Architectural Design Office. Mehr Details im Press Release in verschiedenen Sprachen und einem Video-Statement von Thaddaeus Ropac.

Für die Eröffnung wird gerade die erste Ausstellung geplant. Kyu Jin Hwang, Director, Asia, sie wird sich maßgeblich für die Etablierung der Gallerie einsetzen. Künstlerische Beziehungen zwischen Asien und Europa bestehen für Ropac bereits seit Jahren – mit  Lee Bul  und Lee Ufan. Aber auch einer Baselitz-Ausstellung.

Fort Hill building © Thaddaeus Ropac

Im Haman-dong district hat Ropac eine kunstaffige Nachbarschaft mit Museen und Gallerien, wie das National Museum of Korea, the Leeum, Samsung Museum of Art and Amorepacific Museum of Art.

Ein starkes Zeichen für die Bedeutung des asiatischen Marktes und dessen Appetit auf westliche Kunst bei gleichzeitigem Interesse an asiatischer Kunst in Europa. (j.)