Mondrian knapp unter Schätzwert – Warhols „White Desaster“ 85,4 Mio. USD

Update 17. Nov. 22: Das Star-Lot am Abend des 14. November bei Sotheby´s NY, ein Piet Mondrian aus den 1930er-Jahren ging knapp unter dem Schätzwert von 50 Mio. USD (Zuschlag 48 Mio. USD)  an den Käufer – mit Gebühren freilich rund 51 Mio. USD. Der Käufer ist ein asiatischer Sammler. Viele Medien wie die NY Times berichten über einen Deal, der bereits mit dem Käufer arrangiert war um die 50 Mio. USD zu sichern, aber potenziell einen höheren Kaufpreis zu erzielen. Die Stimmung an dem Abend hätte besser sein können – angesichts des Riesenerfolgs beim Konkurrenten Christie´s mit dem Verkauf der Sammlung von Paul G. Allen. Dennoch ist es ein neuer Rekordpreis für Mondrian.

Interessanter war das Bietergefecht um einen Klassiker von Picasso „Guitare sur une table“, der immerhin den Schätzpreis von 25 Mio. USD weit übertroffen hatte und der Hammer mit 32 Mio. USD den Deal besiegelte, mit Gebühren 37,1 Mio. USD.

Alle Lots der Auktion vom 14. November 

Besser lief es mit dem monumentalen Bild von Warhol am 17. November – „White Desaster“ – ein Bild aus der Serie mit Autounfällen. Via Twitter veröffentlicht Sotheby´s den Verkaufspreis von 85,4 Mio. USD. Allerdings auch hier bliebt der erzielte Preis per Hammerschlag in etwa den Schätzpreis und barg keine weiteren Überraschungen.

 

 

Piet Mondrian, Compositon No. II, 1930
© 2022 Mondrian/Holtzmann Trust